Seit dem 25. Mai 2018 ist die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Bitte beachten Sie unsere geänderte Datenschutzerklärung.
Beratungsnetzwerk für Demokratie und Toleranz

Archiv der Meldungen

Neue Themenpapiere von jugendschutz.net

Die zwei aktuellen Themenpapiere aus dem Bereich Politischer Extremismus bei jugendschutz.net beschäftigen sich mit der Social-Media-Plattform Instagram im Kontext rechtextremer und islamistischer Propaganda im Netz. Weiterlesen

12. April 2018, 15 – 19 Uhr | Treffpunkt: Rostock, Neuer Markt, Möwenbrunnen

Lichtenhagen 1992 - Mit digitalen Rallyes Geschichte erfahren

Wie können wir die fremdenfeindlich gewalttätigen Ereignisse in Rostock Lichtenhagen vor mehr als 25 Jahren heute vermitteln und darüber mit jungen Menschen ins Gespräch kommen? Weiterlesen

5. – 14. März 2018 | Rathaushalle Rostock

Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“

Der Landesverfassungsschutzbericht 2017 hat es einmal mehr verdeutlicht: Die größte Gefahr für unsere Demokratie geht vom Rechtsextremismus aus. Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus zeigt der Kommunale Präventionsrat gemeinsam mit der Lokalen Partnerschaft für Demokratie der Hansestadt Rostock in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung die Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“. Weiterlesen

Ausschreibung "Jugend gegen Extremismus"

Mit der Ausschreibung „Jugend gegen Extremismus“ fördert die Robert Bosch Stiftung das Engagement von Jugendlichen, die sich gegen die Entwicklung extremistischer Strömungen in unserer Gesellschaft engagieren und ein sichtbares Zeichen gegen Extremismus und für eine offene, demokratische Gesellschaft setzen wollen - offline wie online. Weiterlesen

22. März 2018 | Fachhochschule Güstrow

Tagung: Das Phänomen der sogenannten „Reichsbürger“ – eine Herausforderung für die öffentlichen Verwaltungen?

Die Fachhochschule Güstrow lädt am 22. März 2018 zu dieser Tagung ein. Die Veranstaltung gibt einen Überblick über die bestehende Szene der sogenannten „Reichsbürger“ und vergleichbare Gruppierungen in der Bundesrepublik und insbesondere in Mecklenburg-Vorpommern. Weiterlesen

27.02.2018 | IntercityHotel Schwerin

Mit Gewalt ins Paradies - Fachtag zur Radikalisierungsprävention

"YODO! You only die once, why not make it mayrtdom?" - Mit dieser makabren Adaption eines jugendlichen Ausdrucks, der ursprünglich ermuntern soll, Risiken einzugehen und das Leben zu genießen, wirbt der sogenannte Islamische Staat für Anhängerinnen und Anhänger. Provokativ und lässig soll der Spruch wirken und damit seinen Sinn erfüllen, bei Jugendlichen Interesse für die eigenen radikalen Ideen zu wecken. Weiterlesen

19./20. Januar 2018 | Kammermusiksaal, HMT, Rostock

Interdisziplinäre Tagung: Rechtsextremismus, Musik und Medien

Rechtsextreme Gruppierungen und Strömungen bedienen sich zunehmend der Musik, um Anhänger zu finden und ihre Ideologie zu verbreiten. In der Tagung wird der Gesamtkomplex der Verbreitung rechter Positionen durch Musik und ihre Medien diskutiert. Weiterlesen

Zusatzqualifikation: Rechtsextremismus und Familie

Die Fachstelle Rechtsextremismus und Familie in Bremen bietet auch 2018 eine Zusatzqualifikation für die Beratung von Angehörigen rechtsextremer Jugendlicher und zum Umgang mit rechtsextremen Familien und ihren Kindern. Weiterlesen

4. Integrationsgipfel des Landkreises Vorpommern-Rügen

Zwei Jahre lang hat das Regionalzentrum für demokratische Kultur Vorpommern-Rügen den Landkreis beim Erarbeiten des Leitfadens „Arbeitshandbuch Integration“ durch Prozessbegleitung und Leitung einer von vier Arbeitsgruppen unterstützt. Weiterlesen

16. November 2017 | 19:00 | Medieninformationszentrum in Bergen auf Rügen

Spiel (nicht) mit den Grundrechten: Ein Film- und Spielabend

Was haben Grundrechte, die z.B. die Meinungsfreiheit oder das Postgeheimnis schützen, mit mir zu tun und was bedeuten diese Rechte in unserer Zeit? Der Film „GG19“ und das „Spiel mit der Demokratie“ laden zum Nachdenken und Diskutieren ein. Weiterlesen
Finanziert durch
Europäische Union
Europäische Fonds
Gefördert vom
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
im Rahmen des Bundesprogramms
Demokratie Leben