Beratungsnetzwerk für Demokratie und Toleranz
14. September 2018 | Rostock

Fachtag: Die Schule ist (k)ein religionsfreier Ort?

Wenn strikte Geschlechtsrollenverständnisse die Eignung und Autorität von Lehrkräften in Frage stellen, wenn (vermeintlich) religiöse Bestimmungen über gewachsene gesellschaftliche Regeln und
Normen gestellt werden oder Essensvorschriften den Alltag komplizieren, ist dies alles auch Teil der Vielfalt am Lernort Schule.

Durch diese Herausforderungen können Mitschüler, Eltern und Lehrkräfte verunsichert sein. Um
auf die damit verbundenen Fragen Antworten zu finden, braucht es spezifische Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit religiöser und kultureller Pluralität. Und es gilt vielleicht den Umgang mit eigenen (Glaubens-) Überzeugungen zu hinterfragen. Wie viel Sichtbarkeit sollte Religion in öffentlichen Einrichtungen haben? Wo sind die Grenzen der Religionsfreiheit?

Der Fachtag lädt ein, zu diesen und weiteren Fragen ins Gespräch zu kommen. Welche Erfahrungen haben andere Pädagogen gemacht? Welche Empfehlungen können sie geben? Was sagt das  Bildungsministerium? Welche Anregungen kommen von Religions- und
Bildungswissenschaftlerinnen? Mit wissenschaftlichen Inputs, Erfahrungsaustausch und Diskussionen gibt
der Fachtag Impulse zum konkreten Handeln.

 

Im Rahmen der Arbeit der Regionalzentren für demokratische Kultur der Evangelischen Akademie
In Kooperation mit dem Pädagogisch-Theologischen Institut der Nordkirche
Teilnahmebeitrag: 10 Euro

Weitere Informationen finden Sie hier (download, pdf 103 KB)

 

Finanziert durch
Europäische Union
Europäische Fonds
Gefördert vom
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
im Rahmen des Bundesprogramms
Demokratie Leben