Beratungsnetzwerk für Demokratie und Toleranz

Modellprojekte

Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert Projekte, die sich in der Demokratieförderung und der Extremismusprävention engagieren. Die Beratungsprojekte des Beratungsnetzwerkes arbeiten mit den Modellprojekten zusammen.

In Mecklenburg-Vorpommern werden fünf Modellprojekte durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert: 

  • Modellprojekt: perspektywa – Vom Grenzraum zum Begegnungsraum

    Amt: Löcknitz-Penkun, Amt: Gartz | Träger: RAA M-V
    Das Projekt „perspektywa – Vom Grenzraum zum Begegnungsraum“ aktiviert zivilgesellschaftliche Potenziale im Amt Löcknitz-Penkun, Vorpommern-Greifwald. Dafür werden neue Möglichkeiten des deutsch-polnischen Zusammenlebens erprobt und Strukturen demokratischer Kultur entwickelt, die Begegnungen von Bürgerinnen und Bürgern im Alltag ermöglichen. perspektywa setzt bei den Bedarfen der Menschen vor Ort an und unterstützt sie dabei sich untereinander zu vernetzen und gemeinsam handlungsfähig zu werden.

    Kontakt:
    RAA perspektywa
    Marktstr. 4 | 17321 Löcknitz
    Tel: (039754) 51 36 77 | E-Mail: perspektywa(at)raa-mv.de
    Internet:
    www.perspektywa.de

  • Modellprojekt: „We come together“

    Anklam, Bützow, Friedland, Güstrow, Stralsund | Träger: Soziale Bildung e. V.
    Das Projekt „WE COME TOGETHER - Regionales Handeln für Demokratie, Diversität und Partizipation“ setzt in strukturschwachen, ländlichen Regionen demokratiefördernde und antirassistische Bildungsprozesse um, die an Lebenswelten von Jugendlichen ansetzen. In Friedland, Anklam, Stralsund, Güstrow und Bützow werden mit Workshops, Kursen, Fortbildungen und öffentlichen Aktionen alltagspraktische demokratische Impulse aktiviert. Wir arbeiten mit einheimischen und geflüchteten bzw. zugewanderten Jugendlichen zusammen. Pädagoginnen und Pädagogen sowie zivilgesellschaftliche Akteurinnen und Akteure werden aktiv mit integriert.

    Kontakt:
    Doberaner Straße 21 | 18057 Rostock
    Tel: (0381) 12 73 363 | E-Mail: bildung(at)soziale-bildung.org
    Internet: www.soziale-bildung.org

  • Modellprojekt: LEADING – Analyse, Entwicklung, Anwendung und Reflexion – demokratische Handlungslogiken im ländlichen Raum

    Träger: Netzwerk für Demokratie und Courage
    Das Modellprojekt „LEADING - Entwicklung, Anwendung und Reflexion demokratische Handlungslogiken für den ländlichen Raum“ hat die Erhöhung der Handlungsfähigkeit von Schul- und Jugendsozialarbeiterinnen sowie -arbeitern bei der Intervention gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit zum Ziel. Die Umsetzung erfolgt in enger Kooperation mit Trägern von Schul- und Jugendsozialarbeit, zur Zeit dem Storchennest e.V.. Dazu werden gemeinsam die derzeitigen Interventionsbedingungen analysiert, geeignete Maßnahmen zur Verbesserung entwickelt, diese umgesetzt und abschließend in ein Handlungskonzept überführt, welches bundesweit verbreitet wird.

    Kontakt:
    August-Bebel-Straße 89 | 18055 Rostock
    Tel: (0381) 12 85 310 | E-Mail: mec-vopo(at)netzwerk-courage.de
    Internet: www.netzwerk-courage.de

  • Modellprojekt: Homo- und Transphobie in MV gestern und heute

    Träger: Amadeo-Antonio-Stiftung
    Das Modellprojekt „Homo- und Transfeindlichkeit in Mecklenburg- Vorpommern – gestern und heute“ will zur öffentlichen Auseinandersetzung mit Homo- und Transfeindlichkeit in Geschichte und Gegenwart anregen und die Erinnerungskultur vor Ort stärken. Das landesweite Projekt nimmt die Lebenserfahrungen von Schwulen, Lesben und Trans* im Bundesland in den Blick, im Laufe des Projektes entsteht unter anderem eine Wanderausstellung, für die Jugendliche durch lokalhistorische Recherchen die Geschichte von Schwulen, Lesben und Trans* erforschen.

    Kontakt:
    Lola für Demokratie in Mecklenburg-Vorpommern e. V.
    Alexandrinenplatz 7 | 19288 Ludwigslust
    Tel: (03874) 5702225 | E-Mail: lola(at)amadeu-antonio-stiftung.de
    Internet: www.lola-fuer-lulu.de

  • Modellprojekt: WertICH groß

    Träger: Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e.V. (CJD Nord)
    Das Modellprojekt „WertICH groß“ zielt darauf ab, die Persönlichkeitsbildung und Identitätsentwicklung von Schülerinnen und Schülern ab der 4. Klasse der Städte Teterow, Malchin sowie Krakow am See und Umland zu stärken. Im Rahmen von Projekttagen und Workshops werden in einer Projektlaufzeit von 5 Jahren den Kindern die Themen „Werte“ und „Identität“ nahegebracht. Sie lernen andere Identitäten und Wertvorstellungen zu akzeptieren und werden befähigt, Konflikten gestärkt gegenüber treten zu können.

    Kontakt:
    Schlachthofstraße 4 | 17166 Teterow
    Tel: (03996) 15720911 | E-Mail: wertich-groß(at)cjd-nord.de
    Internet: www.cjd.de

Finanziert durch
Europäische Union
Europäische Fonds
Gefördert vom
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
im Rahmen des Bundesprogramms
Demokratie Leben